Startseite
  Über...
  Archiv
  ein paar meiner lieblingssongs....
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    curiosa
    sindianah
    - mehr Freunde

http://myblog.de/sariafina

Gratis bloggen bei
myblog.de





WARUM????

wieso... wieso grade jetzt? warum nciht in siebzig jahren... ich bin am boden zerstört... mir gehts dreckig ohne ende... wieso ist er auf die linke fahrbahn gekommen wieso nur? was hat er gemacht ist ihm eine cd runter gefallen wurde er abgelenkt? ich glaube alle diese sachen nicht... ich bin oft genug mit stefan gefahren um zu wissen das er ein sehr guter autofahrer war... er hat nie getrunken wenn er gefahren ist er hat nichtz getan was unrecht wäre... und wieso musste grade er der doch vorbildlich war beim autofahren ohne ende am gestrigen donerstag bei einem autounfall sterben? die welt ist einfach zu grausam... die hochgelobte gerechtigkeit gibt es nciht... da bin ich mir sicher.... sonst wäre stefan jetzt sicher noch am leben.... seit gestern abend seitdem ich es erfahren habe macht sich nur ein gedanke bie mir breit.... wieso um alles in der welt hat es ihn erwischt? warum nciht jemanden den ich nicht kenne.... warum grade jemanden aus meinem freundeskreis? Ich glaube das es nciht nur mir so geht.. es wird vielen anderenauch so gehen die einen freund verloren haben bei einem unfall oder sonstigem... an selbstmord glaub ich ncih... stefan war viel zu lebensfroh für einen selbstmord das hätte er nicht getan....ich glaube nicht das es bestimmung war... es war schicksal aber ein grausames schicksal... wie kann man dies nur überleben? warum kann nciht jedermensch der gut war nie was böses getan hat.. ne zweite chance kriegen? Für Stefan...                                        ich werd dich nie vergessen.... die zahlreichen stunden auf dem skaterplatz waren einige der schönsten in meinem ganzen leben

8.12.06 14:49


Werbung


...

zwei tage nach dem schrecklichen unfall dem ein guter freund zum opfer gefallen ist leben alle schon wieder normal weiter....

nur ich frage mcih wie kan das sein das man einen so gutn kameraden/freund einfach so in frieden ruhen lässt udn einfach so weiter lebt? ich kann das nciht....

auch wenn er nihct mein bester freund war... trotzdem war er ein freund... ein guter freund.. und einfach so nach zwei tagen zum alltag zurückkehren kann ich einfach nicht...

das geht nciht...

meiner besten freundin gehts noch schlechter als mir ... sie war seine beste freundin.... was soll sie denn machen? sie ist genauso hilflos in dieser situation wie ich....

Stefan wir werden dich niemals vergessen!!!! 

9.12.06 17:25


ein guter freund

es war einmal ein kleines mädchen das neu in ein dorf zog in dem es niemanden kannte. eines tages ging das mädchen auf den direkt am dorf angrenzenden skaterplatz mit ihrer besten freundin und lernte ein paar leute kennen die auch in diesem dorf wohnten. von da an waren so gut wie jeden tag diese leute zu besuch bei dem kleinen mädchen. das mädchen udn die leute befreundeten sich sehr schnell und wurden zu besten freunden und jeder fühlte sich in dieser freundschaft geborgen. doch eines tages zerstritten sich die beste freundin und einer der leute und das mädchen zerstritt sich auch mit einem der leute. daraufhin wurden der eine der leute mit dem die beste freundin zerstritten war und der andere der leute mit dem das mädchen zerstritten war und die beste freundin des mädchens beste freunde. der freundeskreis klaffte auseinander und keiner wusste ganz genau warum. nach einer langen zeit verstanden sich ale wieder einigermaßen miteinander. sie waren wieder freunde. einer der leute kehrte den anderen den rücken zu und hate neue freunde. war aber imme rnoch kein feind von dem früheren freundeskreis. dann nach ungefähr 4 jahren passierte ein schrecklicher unfall. der andere von den leuten die sie kennen glernt hatten verlor sein leben beim kampf mit dem tod bei einem autounfall... die zwei besten freundinnen waren zutiefst zerstört und weinten mehrere tage. sie wussten nciht wie sie sich gegeneitig oder dessen familie helfen konnten. sie lagen sich am tag darauf nur weinend in den armen und suchten beieinander trost. die freunde der freundinnen kümmerten sich rührend um diese. aber auch die freunde waren hilflos gegenüber der situation.

wenn man das so liest könnte man meinen es ist ein schlecht erzähltes märchen... doch es ist die wirklichkeit... man sollte es nciht glauben aber es ist tatsächlich so... die zwei vorhergehenden einträge dürften dies auch zeigen... aber mir war gerade danach es so aufzuschreiben... es gab auch shcon einige kommentare von lesern die meinten, man sollte seine gefühle nicht auf einer solchen seite veröffentlichen... ich aber finde es sehr wichtig das man es so veröffentlichen kann.... es wäre mir sonst vermutlich zu kopf gestiegen.... es ist ja nun erst drei tage her... und loslassen kann ich vermutlich nie.... es wird immer wieder dieses thema aufkommen in meinen einträgen auf dieser seite... aber es ist ja nur verständlich.... er war ein guter freund.... man konnte alles mit ihm unternehmen... wirklich alles.... man konnte sihc auch mit ihm streiten udn sich danach wieder mit ihm vertragen.... also....

Stefan ruhe in Frieden, denn wen die Götter lieben holen sie früh. 

10.12.06 15:54


Beerdigung

so... heute war stefans beerdigung... irgendwie erleichternd .... und irgendwie traurig ohne ende... die kapelle war zu klein... er hatte sehr viele freunde....die kapelle war zum bersten voll.... alle standen wir da und haben geweint... alle... ohne ausnahme... den familienmitgliedern ging es sehr viel schlechter als uns.... was uns wieder zum weinen brachte... als der sarg unten war haben wir uns alle verabschiedet... manche warfen ihm blumen hinterher oder eine schaufel erde dann gingen wir zu seinen eltern und seinem bruder... wir sprachen unser mitleid aus und umarmten sie... wir weinten mit ihnen in diesem schweren moment.... meine mutter behauptet das man sich an die beerdigung nciht genau erinnern könnte und das sie niemals wissen würden wer alles da war... das ist mir egal.... ich weiß das uli, gerd und markus wissen das cih dawar.... ich weiß das sie es zu schätzen wussten.... ich weiß es einfach... egal wie sehr sie unter medikamenten gestanden haben mögen.... und ich kann mir auch vorstellen das sie glücklich waren das so viele der freunde ihres sohnes da gewesen sind... es ist ein schweres stück arbeit sich von seinem eigenen kind zu trennen und es dem sogenannten gott zu überlassen... da ist es umso besser wenn man viele leute um sich rum hat denen es in etwa gleich geht.....

 

ich denke für mich das ich das grab von einem meiner freunde oft besuchen gehen werde in nächster zeit.... ich hoffe das das viele andere auch tun.... er hat es verdient das man sihc noch lange zeit an ihn erinnert....

lebe wohl stefan.... 

14.12.06 14:45


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung